Entdecker.

Campingbus an einer Strasse im Wald in Bayern
Bild: Maurice Velati

Wenn ich nicht arbeite oder wenn ich bis tief in die Nacht arbeite, dann ist er dabei:

Mein Fiat Ducato, meine Zweitwohnung auf Rädern.

Reise-Impressionen und Routen-Tipps.


Mein fotografisches Talent ist beschränkt, meine zeitlichen Kapazitäten sind es auch. Ich verzichte deshalb auf ausführliche Erklärungen zu den einzelnen Stationen, sondern vermittle hier lediglich einen Eindruck. Möglicherweise dienen diese Bilder als Inspiration für eigene Reisen - damit wäre das Ziel erreicht.

Meinen Bus vermiete ich übrigens ausschliesslich an Familienmitglieder, sorry!


Normandie, Sommer 2018

Zusammen mit einem Tontechniker-Kollegen auf militärhistorischer Spurensuche rund um die berühmten Landungsstrände der alliierten Invasion von 1944. Neben den sehr vielen und zum Teil sehr sehenswerten Dokumentationszentren zum D-Day bzw. Jour J gibt es in der Normandie aber auch landschaftlich und kulinarisch sehr viel zu entdecken.

Wer militärhistorisch interessiert ist, der ist auf etwas Zeit angewiesen: Monumente und Museen zum Thema stehen dicht an dicht, jeweils nur wenige Kilometer voneinander entfernt. Kein Wunder, denn der Start zur Befreiiung Europas sorgte in der Normandie für einen erbitterten Kampf über drei Monate mit Tausenden von Opfern auf beiden Seiten und - auch daran gedenken einige wenige Museen - mit Tausenden von Opfern unter der Zivilbevölkerung.

Wir waren insgesamt rund 10 Tage vor Ort und haben nach einer gewissen Zeit bewusst vorher geplante Besuche ausgelassen. Der Reisezeitpunkt war mit Nationalfeiertag und WM-Final übrigens - zufällig - sehr gut gewählt...


Franken und Bayern, Frühling 2018

Eine Rundreise von Nürnberg nach Regensburg und Passau, anschliessend Richtung Süden in die Berge. Ursprünglich als Reise mit historischem Hintergrund (Nationalsozialismus) gedacht, dann aber immer wieder spannende Stationen quasi «am Strassenrand» entdeckt. Reisezeit in sehr gemütlichem Tempo (zwei mehrtätige Aufenthalte inklusive) rund 10 Tage.


Toscana und Cinqueterre, Frühling 2018

Ein Kurztrip in den Süden an Orte, wo man nie wirklich alleine ist... die touristischen Hotspots in der Nebensaison besucht, zusammen mit Arbeitskollege Mario Gutknecht, in 3-4 Tagen. Alle Fotos übrigens nur mit dem iPhone und ohne Filter...

Tipp: Es empfiehlt sich nicht, den Treffpunkt (der Kollege kam mit dem Zug aus dem Süden) am Hauptbahnhof in Florenz zu vereinbaren. Grundsätzlich nicht, aber schon gar nicht mit einem Campingbus. Auch wenn dieser nur gut 5 Meter Länge hat. Man müsste es ja wissen, ich habe es trotzdem für Sie ausprobiert...